Technik

Was trainiert bouldern?

Bouldern ist ein vielseitiger, körperlich anspruchsvoller Sport, der sowohl drinnen als auch draußen ausgeübt werden kann. Bouldern ist ein körperlich und geistig anstrengender Sport, der oft die Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Balance eines Kletterers zusammen mit seiner mentalen Kontrolle testet.

Es kann ein gefährlicher Sport sein und die Kenntnis der richtigen Klettertechnik und der Verwendung von spezieller Kletterausrüstung ist entscheidend für die sichere Durchführung von Routen.

Kombiniert Cardio und Kraft in einem einzigen Training

Während einer einzigen Session Bouldern führt der Körper eine Reihe von physischen Tests durch, darunter die Steigerung der Herzfrequenz, den Muskelaufbau und die Entwicklung der Ausdauer.

Die für das Bouldern erforderliche Oberkörperkraft ist eine Selbstverständlichkeit, um sich nach oben zu ziehen, während die Beine und der Core angestrengt werden, wenn der Körper versucht, das Gleichgewicht zu finden.

Laut einer 1997 im British Journal of Sports Medicine veröffentlichten Studie ist das Herz und die Energie, die beim Klettern verbraucht wird, ähnlich wie beim Laufen mit einem Tempo zwischen 8 und 11 Minuten pro Meile.

Stärkt und strafft die Muskeln: Beim Bouldern müssen mehrere verschiedene Muskelgruppen während des Trainings eingesetzt werden.

Bauchmuskeln, Schultern, Bizeps, Lat, Quads, Waden - tatsächlich trainiert das Bouldern sogar die Unterarme, indem es den Griff eines Kletterers stärkt.

Praktisch alle wichtigen Muskelgruppen sind in eine einzige Kletterexpedition eingebunden. Eine Rezension, die 2011 im Journal of Human Kinetics veröffentlicht wurde, berichtete, dass Elite-Felskletterer oft einen niedrigeren BMI, einen niedrigeren Körperfettanteil und höhere Griffstärke aufweisen.

Erhöht die Flexibilität

Bouldern ermutigt die Teilnehmer, ihren Bewegungsumfang zu erhöhen. Bouldern erfordert Flexibilität und Anpassungsfähigkeit, da Kletterer zum Erreichen, Springen und Klettern von Haltegriffen und Füßen in der Regel weit weg von einem bequemen Abstand benötigt werden.

Laut der Juli 2011-Ausgabe von "Medicine & Science in Sports & Activity" schlug das American College of Sports Medicine vor, die Dehnung mindestens zweimal pro Woche durchzuführen, um Flexibilität, Bewegungsfreiheit und Durchblutung zu erhöhen.

Mentale Stärke

Beim Bouldern (eine Art Klettern ohne Seile oder Sicherheitsgurte) werden die Routen, die Kletterer nehmen, als Probleme bezeichnet - und das zu Recht, denn Klettern erfordert Problemlösung Kompetenz. Das Navigieren von Routen erfordert, dass der Kletterer seine individuellen Fähigkeiten wie Reichweite, Kraftaufwand für den nächsten Schritt, aktuelle Energieniveaus und Routenplanung beurteilt.

Darüber hinaus erfordert das Klettern eine Hand-Augen-Koordination, die notwendig ist, damit ein Kletterer beurteilen kann, was er in einem Felsen sieht und wie er ihn erreicht.

Verbrennt Kalorien

Harvard Health Publications berichtete, dass ein 155 Pfund schwerer Mensch während eines Session stündlich etwa 818 Kalorien verbrennt und 596 Kalorien pro Stunde beim Abseilen. Laut Dr. Kathleen Zelman von WedMD kann die Verbrennung von 500 Kalorien mehr als eine Mahlzeit pro Tag helfen, 1-2 Pfund pro Woche zu verlieren.

Verhindert chronische Krankheiten: Die verschiedenen Übungen des Klettern können bei der Vorbeugung von chronischen Krankheiten wie Herzkrankheiten, Bluthochdruck, hohem Blutcholesterinspiegel und Diabetes helfen. Die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention sagten, dass das Klettern eine starke und intensive körperliche Aktivität war, und wegen seiner gesundheitlichen Vorteile bei der Reduzierung von Stress, Herz-Kreislauf-Aktivität und Muskelaufbau, kann das Klettern das Risiko für verschiedene chronische Krankheiten verringern.

Atemberaubende Ausblicke

Unabhängig davon, ob ein Kletterer drinnen oder draußen ist, nehmen die Kletterer einstimmig am euphorischen Gefühl teil, auf dem Gipfel der Welt zu sein. Wenn man den Gipfel eines Aufstiegs erreicht, betrachtet man den Aussichtspunkt von einem atemberaubenden Aussichtspunkt aus einer atemberaubenden Vogelperspektive.

Diese Sichtweise wird oft von Adrenalin, Glück und Aufregung begleitet, alles positive Gefühle, die ein Gefühl von Leistung und gerechter Belohnung fördern, besonders nach so viel Arbeit.

Besiegt Ängste

Angst gehört zu den größten Hindernissen, die uns daran hindern, das Leben in vollen Zügen zu genießen. Denn zu den am häufigsten vertretenen Ängsten unter den Menschen gehören die Höhenangst und die Angst vor dem Absturz aus der Höhe. Klettern ist eine fantastische Möglichkeit, diese Ängste zu überwinden. Die Überwindung dieser Höhenangst befähigt viele Kletterer und hilft, Vertrauen und Selbstwertgefühl aufzubauen.

Fordere dich selbst heraus

Während das Selbstvertrauen und die Eigenständigkeit innerhalb der Klettereien zunehmen, stehen die Kletterer am Rande ihrer Komfortzonen. Das Klettern bietet vielen die Möglichkeit, das grenzenlose Potenzial von Geist und Körper zu nutzen und sich auf immer komplexeren Routen weiter zu fordern. Auch nach Abschluss einer Route werden die Kletterer weiterhin mehr Herausforderungen mit noch größeren Schwierigkeiten bewältigen.