Die heilige Boulder Bibel. Das erste Boulder Wörterbuch.

Hast du den Überblick verloren? Keine Sorge, hier eine Übersicht über die essentiellen Boulder Wörter.

aller Was bedeutet aller? Aller! bedeutet soviel wie Los! (Motivation)

Backstep Was ist ein Backstep? Ein rechter Griff und ein linker Fuß schaffen ein Gleichgewicht, aber stell' dir vor, du hast eine rechte Hand und einen rechten Fuß; sobald du anfängst, dich nach oben zu bewegen, wird dein linker Fuß nach außen schwingen (offene Tür) und dich von der Wand werfen. Platziere den linken Fuß auf dem rechten Tritt und deinen rechten Fuß in der Wand, rechts vom Fuß.

Brush Was ist eine Boulder Brush? Eine Boulder Brush ist eine Bürste, welche benutzt wird, um die Klettergriffe zu reinigen. (Ausrüstung)

Chalk Was ist Chalk? So nennen Kletterer und auch Boulderer das Magnesium, welches sie benutzen, um ihre Hände trocken zu halten. (Ausrüstung)

Chalkbag Was ist ein Chalkbag? Ein Chalkbag ist ein Beutel oder eine Tasche, die mit Chalk* befüllt wird. (Ausrüstung)

Crack Was ist ein Crack? Ein Crack ist ein eine natürliche oder künstliche Felsspalte. Für das Klettern und Bouldern an Cracks gibt es eigene Klettertechniken. (Routen, Klettergriffe)

Crashpad Was ist ein Crashpad? Ein Crashpad ist eine Schaumstoffmatte, die den Boulderer beim Outdoor Bouldern vor Sturzverletzungen schützt. (Ausrüstung)

Crimp Was ist ein Crimp? Crimps sind eine spezielle Art Klettergriffe. Ihre Auflageflächen sind sehr klein, sodass sie nur mit den forderen Fingergliedern gegriffen werden können. (Klettergriff)

crimpen Was bedeutet crimpen? Crimpen ist das festhalten an sehr kleinen und schlechten Griffen. Man könnte es auch mit festkrallen übersetzen. (Klettertechnik)

Doubledyno Was ist ein Doubledyno? Ein Doubledyno ist ein Dyno, der mit beiden Händen gleichzeitig gestartet und gefangen wird. (Klettertechnik)

dynamisch Was bedeutet dynamisch beim bouldern? Eine Route kann dynamisch geschraubt sein, dass beduetet, dass sie dem Boulderer eine hohe Beweglichkeit und Wendigkeit abverlangt. Ein Kletterer kann dynamisch sein, dass bedeutet, dass er schwungvolle und flüssige Bewegungsabläufe durchführt. (Klettertechnik, Routen)

Dyno Was ist ein Dyno? Beim Dyno startet der Kletterer meist mit einem guten Griff für beide Hände, während seine Füße sich auf Kniehöhe befinden. Anschließend "reißt" sich der Kletterer mit einer schwungvollen Bewegung so hoch, dass sich seine Füße auf der Höhe der Startgriffe befinden. Nun Tritt der Kletterer auf die Startgriffe, wo vorher seine Hände waren und springt zum nächsten Griff. Der Dyno ist erfolgreich, wenn der Kletterer sicher am nächsten Griff hängt. Der Dyno gilt damit als gängige Klettertechnik. (Klettertechnik)

Die heilige Boulder Bibel. Das erste Boulder Wörterbuch.

FB-Skala Was ist die FB-Skala? Das Fontainebleau-Bewertungssystem ist das am weitesten verbreitete Bewertungssystem. Die Noten in diesem System ähneln denen, die in Frankreich für das Freiklettern verwendet werden (französisches numerisches System), haben jedoch eine andere Bedeutung. Beispielsweise ist eine 8a-Freeclimbing-Route wesentlich einfacher als ein 8A-Boulder-Problem. Typischerweise werden in diesem System Großbuchstaben verwendet (z. B. 8A), während in dem französischen numerischen System (z. B. 8a) Kleinbuchstaben bevorzugt werden. (Regelwerk)

Fingerboard Was ist ein Fingerboard? Ein Fingerboard wird von Kletterern und Boulderern benutzt, um die Griffkraft gezielt zu trainieren. (Trainingsgerät)

Flapper Was ist ein Flapper? Als Flapper bezeichnet man eine Verletzung an den Fingern. Bei einem Flapper ist die Haut großflächig nach hinten geklappt. Das ganze ist oft mit viel Blut und Schmerzen verbunden. Beim Klettern sollte die Wunde grundsätzlich getaped werden, damit sie nicht weiter aureißt. Nach dem Klettern lasse ich meine Flapper gerne trocknen, damit ich die tote Haut anschließend mit einer Nagelschere abtrennen kann. So lassen sich weitere Verletzungen vermeiden.

gefinished Was bedeutet gefinished? gefinished ist ein Problem, wenn du den Top-Griff mindestens 2 Sekunden sicher gehalten hast und du regelkomform gestartet bist. Das heißt, deine Hände waren an den vorgesehenen Startgriffen und deine Füße haben nicht mehr den Boden berührt. (Regelwerk)

flaggen Was ist flaggen? Ein rechter Griff und ein linker Fuß schaffen ein Gleichgewicht, aber stell' dir vor, du hast eine rechte Hand und einen rechten Fuß; sobald du anfängst, dich nach oben zu bewegen, wird dein linker Fuß nach außen schwingen (offene Tür) und dich von der Wand werfen. Platziere den linken Fuß hinter deinem Rechten, um das Gewicht nach rechts zu bewegen, so dass dein Körper nicht ausschwingen kann.

Flash Was ist ein flash? Schafft der Boulderer die Route beim ersten Versuch, spricht man von einem Flash. (Regelwerk)

geht schon Was bedeutet geht schon? Geht schon ist ein verbreiteter Motivationsruf, auch kombinierbar "aller!". Die daraus resultierenden Wortkombinationen sehen dann bspw. folgender maßen aus: aller! geht schon. aller komm! (Motivation)

Hangboard Was ist ein Hangboard? Ein Hangboard wird wie ein Fingerboard dafür benutzt, die Griffkraft gezielt zu trainieren. (Trainingsgerät)

Heelhook Was ist ein Heelhook? Als Heelhook bezeichnet man das Treten eines Klettergriffes mit der Verse des Fußes. (Klettertechnik)

Hold Was ist ein Hold? Als Hold bezeichnet man grundsätzlich alle Klettergriffe, die eindeutig mit den Händen gehalten werden sollen. (Klettergriff)

Jug Was ist ein Jug? Ein Jug ist ein Hold an dem man sehr leicht pausieren kann. Ein Jug ist meistens ein großer Henkel, der positiv genug ist, um sich an ihm auszuruhen. (Klettergriff)

Mantle Als Mantlen bezeichnet man das Überwinden einer Kante mit dem Körper. Dazu legt der Kletterer seinen Fuß meist mit der Verse auf die Kante und zieht anschließend den Rest seines Körpers, über die Verse, auf den Felsen (Kante).

Onsight Was ist onsight? Als onsight geklettert gilt eine Route, wenn der Kletterer die Route bei seinem ersten Tag an dieser Route schafft. (Regelwerk)

Die heilige Boulder Bibel. Das erste Boulder Wörterbuch.

Pinch Was ist ein Pinch? Ein Pinch ist ein Hold, der mit den Fingern quasi gepitscht werden muss. Hierzu nutzen Kletterer meistens eine Technik die als pinchen bekannt ist.

pinchen Was ist pinchen? Beim pinchen hält der Kletterer den Griff nicht mit den Händen sondern lediglich mit den Fingern. Die Finger liegen dabei aber nicht oben auf dem Griff auf, sondern drücken den Griff von beiden Seiten zusammen. Dazu wird meistens der Daumen auf die eine und die restlichen Finger auf die andere Seite gelegt und dann fest zugedrückt. Es gibt aber auch andere Variationen. (Klettertechnik)

Pocket Was ist ein Pocket? Ein Pocket ist ein Hold, der wie eine Tasche geformt ist. Pockets sind meist kleinere Klettergriffe, in die 2-4 Finger passen. (Klettergriff)

Problem Was ist ein Problem? Beim Bouldern bezeichnet man eine Route als Problem. Ein Problem besteht aus einem oder zwei Startgriffen und meistens einem Topgriff. Der Startgriff muss sicher gehalten werden können, während der Topgriff für mindestens 3 Sekunden kontrolliert gehalten werden soll. (Routen)

scary Was ist scary? Eine Route ist scary, wenn man mit beim Klettern der Route Angst bekommt. Meist passiert das, wenn man nah an einer Kante oder der Wand klettern muss. Beim Outdoor Bouldern kann es passieren, dass umherliegende Steine und das allgemeine Gefälle im Klettergebiet einem zusätzliche Angst machen. Auch der Topout kann scary sein, jenachdem in welcher Höhe er sich befindet und wie rund die Kante ist, über die man seinen Körper ziehen muss, um sich aufrecht auf dem Felsen aufzustellen. (Routen)

Slab was ist ein Slab? Slabs zeichnen sich meistens durch rutschige und glatte Fußtritte aus. Slabs sind meistens an Senkrechts Wände ohne Überhang geschraubt. Teilweise sind Slabs sogar an noch flachere Wände geschraubt, um dem Kletterer ein wenig Balance zu schenken. (Routen)

Sloper Was ist ein Sloper? Als Sloper bezeichnet man einen rutschigen und ungriffigen Hold. Der Sloper wird mit der gesamten Handfläche gegriffen und ist daher sehr schwer zu greifen. Die Kraft für das Halten eines Slopers kommt aus dem Unterarm und weniger aus dem Fingern des Kletterers. (Klettergriff)

statisch Was ist statisches Klettern? Als statisches Klettern bezeichnet man eine bestimmte Bewegungsart im Klettern und Bouldern. Es geht darum, zu jeder Zeit Züge kontrolliert auszuführen und den nächsten Griff nicht durch Schwingen oder gar Springen zu erreichen, sondern lediglich über die natürliche Spannweise des Körpers zu arbeiten. (Klettertechnik, Routen)

Stütz Was ist die sogenannte Stütz-Technik? Die Stütz-Technik wird im englischen auch "Dip" genannt. hierzu drückt sich der Kletterer meist auf den Handflächen über den Trizeps nach oben, sodass die Arme durchgestreckt sind. Diese Klettertechnik wird meist bei Volumen oder besonders großen Holds angewendet. (Klettertechnik)

Toehook Was ist ein Toehook? Ein Toehook ist ein Hook mit der Fußspitze, bzw. mit den Zehen des Fußes. Hierzu plaziert man möglichst viele Zehen hinter einem Klettergriff und zieht die Zehen nach oben, um möglichst viel Spannung aufbauen zu können. Anschließend zieht man das Bein zu sich, um seinen Körper näher zur Wand und näher zum nächsten Griff zu bringen. (Klettertechnik)

Top Was ist ein Top? Der Top ist der oberste Klettergriff in einem Problem. Der Top-Griff sollte für 3 Sekunden gehalten werden können. Erst dann gilt eine Route als getoppt bzw. überwunden. (Regelwerk)

Topout Was ist ein Topout? Der Topout ist der Ausstieg aus einem Boulder. Draußen am Fels ist es üblich, dass man sich über die Kante eines Felsen zieht und sich oben auf den Felsen stellt. Das bezeichnet man als Topout. Auch in manchen Kletterhallen und Boulderhallen kann man über die Kante klettern und es ist teilweise sogar erforderlich, um eine Route zu toppen. Grundsätzlich gilt, wenn es möglich ist zu toppen, sollte man es tun.

Volumen Was ist ein Volumen? Ein Volumen ist eine an die Wand geschraubte Box aus Holz. Volumen können unterschiedliche Formen und Größen haben und unterschiedlich guten Grip bieten.

Zone Was ist die Zone? Als Zone bezeichnet man in Kletterwettkämpfen einen bestimmten Klettergriff innerhalb eines Bouldersproblems. Hat der Kletterer es bis zu diesem Griff geschafft, erhält er bereits die ersten Punkte. Weiter Punkte gibt es dann für das Toppen des Boulders. Noch mehr Punkte gibt es, wenn der Boulder geflasht wurde. (Regelwerk)